» Fachbereiche » Wassergefahren

Der Fachbereich Wassergefahren ist in der Hauptsache für die Gefahrenabwehr auf der Bundeswasserstrasse Donau von Flusskilometer 2340-2312 inklusive dem Donauhafen Straubing-Sand zuständig. Der Sommerliegeplatz mit Steganlage des MZB 2.99.1 ist im Seitenarm der Donau bei Kilometer 2321S. Dieser gewährleistet, dass das Feuerwehrboot im Bedarfsfall schnell ausrücken kann und die Einsatzstellen im Schutzgebiet kurzfristig erreicht.

Aufgaben:

  • Suchen, Retten und Bergen von Menschen aus Wassergefahren
  • Mitwirkung an der Bekämpfung von Gefahrgutunglücken an und auf Gewässern
  • Mitwirkung an der Bekämpfung von Bränden in kleineren Umfang auf Booten und Schiffen
  • Mitwirkung bei der allg. Hochwasserabwehr und bei Eisgefahren auf Gewässern
  • Versorgung von Menschen, die vom Wasser eingeschlossen sind

WG

Struktur:

Der Fachbereich setzt sich aus 1 Fachbereichsleiter, 2 Gruppenführern sowie 28 Bootsführern (1-2-28-31) zusammen.  Der Bereichsleiter steht dem Einsatzleiter im Bedarfsfall als Fachberater sowie als Abschnittsleiter zur Verfügung.

Ausstattung:

  • Besatzung max: 13, Motor: Mercury 4,3L mit 205PS, Z-Antrieb
  • Ausrüstung: BOS-Digitalfunk, UKW-Funk sowie Echolot,
  • A-Anschluss für Saugschläuche zum Einsetzen und betreiben einer Tragkraftspritze, div. Feuerwehr Ausstattung
  • 1 MZB (1.99.1)
  • Besatzung max. 4, Motor Mercury 30PS Aussenborder

WG WG


Ansprechpartner für diesen Fachbereich ist Fachbereichsleiter Stefan Färber.
E-Mail: s( dot )faerber( at )feuerwehr-straubing( dot )de.

Unterstützt wird er von Michael Rosenhammer und Ernst Mühlbauer.