» Über uns » Geschichte » 1960-1979

Durch einen zwölfjährigen Zündler wurde eine 4-Zimmerwohnung und der gesamte Dachstuhl in der Rosengasse 5 zerstört. Eine Ausbreitung im eng bebauten Stadtkern konnte verhindert werden.

Ein Großbrand ereignete sich am 13. Dezember in der Ziegelei Dendl im Steinweg. Das riesige Ofenhaus mit den stillgelegten Trockenanlagen, das damals gerettet werden konnte, wurde hierbei ein Raub der Flammen. Durch den gezielten Einsatz konnte ien Übergreifen auf einen 14000 Liter Benzintank und das Bürogebäude verhindert werden.

Eine Brandserie mit vier Brandstätten beschäftigte uns in der Nacht vom 20. zum 21. Dezember im Stadtgebiet. Ein Brandstifter entzündete zuerst das Stallgebäude mit Heuboden auf dem Städtischen Schlachthof. Ca. 2,5 Std. nach dem ersten Alarm brannte etwa 800 m Luftlinie entfernt eine Doppelscheune. Nicht einmal eine Stunde nach dem die letzten Kräfte von diesem Brand eingerückt sind, wurde gegen 5:05 Uhr wieder Alarm ausgelöst wegen dem Brand einer Stallung mit Heuboden in einem landwirtschaftlichen Anwesen am Schanzlweg. Noch während der Anfahrt kam eine weitere Brandmeldung im Spitzwegwinkel. Wegen dem Dachbodenbrand in der Stadtmitte wurden sofort auch die Feuerwehren Bogen, Geiselhöring und Straßkirchen zur Unterstützung angefordert. Eine Ausbreitung konnte verhindert werden.

1968_06_01 Brand Rosengasse 5.JPG 1968_12_13 Brand Dendl.JPG 1968_12_21 Brandserie Bericht Brandwacht.JPG  

Durch einen verunglückten LKW mit zwei Aufsetztanks wurde auf dem Gelände der Gäubodenkaserne ein Brand von c.a. 4.500 l Benzin entfacht. Das brennende Benzin breitete sich über die Kanalisation und dem Zanklbach aus.

Durch den erstmaligen Einsatz von zwei Schwerschaum- und einem Mittelschaumrohr wurde das Feuer gelöscht.

1968 Brand Benzin BW.JPG