» Aktuelles » Meldungen

Modulare Truppausbildung Teil 1

mit Sprechfunkzeugnis und Erste Hilfe -die Grundausbildung-

Die modulare Truppmannausbildung Teil 1 ist der Grundstock des Wissens und Könnens eines jeden Feuerwehrdienstleistenden.

Lehrgangsleitung: Markus Muckenschnabl, Groß Michael

Unterweiser: Reinhard Englberger, Blaim Hubert

Bachl Stephan, Rosenhammer Michael, Scharrer Bernhard, Schmelber Hans-Peter, Engler Karl, Franz Hofbauer, Tobias Spranger und zusätzliche viele Helfer, das Rote Kreuz

 

 

Ausbildungsveranstaltungen

7

Ausbildungsstunden

 

Vorbereitung Stunden

40

                                             

 

 

Die modulare Truppmannausbildung Teil 1 ist der Grundstock des Wissens und Könnens eines jeden Feuerwehrdienstleistenden.

15 Feuerwehranwärter aus allen Löschzügen, darunter eine Frau, unterzogen sich 2019 der Grundausbildung.

An Sieben Samstagen im Februar/März wurden die grundsätzlichen Tätigkeiten, Kenntnisse und Vorgehensweisen erlernt. Praktisch geübt ebenso theoretisches Wissen vermittelt z. B. Rechte und Pflichten eines Feuerwehrdienstleistenden, Gefahrgut erkennen, Hydranten bedienen, Schläuche rollen, ….. den kompletten Löschaufbau beherrschen. Mit Spreizer und Rettungsschere arbeiten, Absichern von Einsatzstellen, Digitalfunk beherrschen …die Bandbreite ist lang.

In der Grundausbildung wird das Handwerkszeug des Feuerwehrdienstes vermittelt und somit ein solides Können und Wissen für den einzelnen geschaffen.

 

Die Grundausbildung ist von jedem Feuerwehrdienstleistenden zu absolvieren, egal ob dieser schon mit guter Vorbildung aus der Jugendfeuerwehr kommt oder Quereinsteiger ist.

Dieser Mix bescherte den Ausbildern wieder eine interessante Altersstruktur der Gruppe von der Sechzehnjährigen bis hin zum Vierzigjährigen.

 

Nun mehr schon zum füntem Mal seit 2013 wurden die Grundzüge der modularen Truppenausbildung angewandt. Ziel der modularen Grundausbildung ist es besser auf die Bedürfnisse der Ortsfeuerwehr einzugehen und die Ausbildung auch auf die vorhandene Ausrüstung zu beziehen.

Seit 2013 unterzogen sich bereits ca. 100 Feuerwehrdienstleistende dieser modernen Unterweisung. Die solide Grundausbildung spiegelt sich auch dadurch wieder das die FFW Straubing so gut wie nie Verletzte in den Alarmen in der eigenen Mannschaft ausweisen muss.

Die Ausbildung selbst wird ständig weiterentwickelt um den Herausforderungen des alltäglichen Einsatz- und Wachdienstes gerecht zu werden.

 

Besonders die hohe Motivation der Teilnehmer sollte Beachtung finden. Die Ausbildung erfolgte ganztägig an Sieben Samstagen in Folge.

Die Teilnahme lag bei annährend 100 Prozent und wurde durch das gute Vortragen der Abschlussübung noch einmal bekräftigt. Auch die Ausbilder konnten sich freuen. Bei der abschließenden Lehrgangsbewertung wurden nur Gut und Sehr Gut von den Lehrgangsteilnehmern verteilt.

An jeden Teilnehmer konnte der Ausbildungsnachweis - Modulare Truppausbildung Basismodul - ausgehändigt werden, ebenso das Sprechfunkzeugnis digital sowie den ersten Hilfe Ausweis.

Die hohe Ausbildungsdichte an diesen Sieben Tagen erfordert natürlich immensen Vor- und Nachbereitungsaufwand der durch viele Ausbilder und zusätzliche Helfer unterstüzt werden muss, herausragen z.B. die Verpflegung: Lediglich an einem Tag gab es geliefertes Essen, an allen anderen Tagen wurden die „Azubis“ von Kameraden unter der Leitung von Weinzierl Georg selbst bekocht. Hier konnten die neuen Mitglieder auch gleich Kameradschaft erfahren.

Ausbildungsleiter MTA: Markus Muckenschnabl

 

20190413_140555.jpg20190427_143840.jpgimg-20190427-wa0022.jpg