JoomBall - Cookies

ELW 1klUmrüstung des Einsatzleitwagens (ELW 2) auf Digitalfunk abgeschlossen – Offizielle Übergabe durch SELECTRIC Bayern – Ausstellungsfahrzeug auf den FIRETAGE’n in München

Ein erster großer Schritt in die neue Digitalfunkkommunikation bei der Feuerwehr Straubing ist abgeschlossen. Als erstes und auch technisch anspruchsvollstes Fahrzeug wurde der Einsatzleitwagen (ELW) mit der neuen digitalen Funktechnik ausgerüstet. Gestern wurde das Fahrzeug nun offiziell von SELECTRIC Bayern übergeben. Bereits im Vorfeld wurden die Mitglieder der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung auf die neue Technik eingewiesen. Ende April wird der Straubinger Einsatzleitwagen auf den FIRETAGE’N in München ausgestellt.

 

Die Planung für diesen Umbau begann bereits vor zwei Jahren. Damals wurden die ersten Gespräche zwischen den Verantwortlichen der Feuerwehr Straubing und der Firma SELECTRIC Bayern geführt, um die zukünftigen technischen Möglichkeiten bei einem Einsatzleitwagen auszuloten – obwohl zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht feststand, wer letztendlich der Rahmenvertragspartner für den ILS-Bereich Straubing wird. Als dann der Zuschlag an SEPURA bzw. SELECTRIC Bayern erfolgte, konnte man konkret loslegen.

Von Seiten der Feuerwehr wurde ein Projektteam, bestehend aus der Feuerwehrführung, der Unterstützungsgruppe UG-ÖEL und dem Amt für Brand- und Katastrophenschutz, ins Leben gerufen. Dieses Projektteam sammelte alle Anforderungen und Wünsche und setzte diese in eine konkrete Aufgabenstellung um. In enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten von SELECTRIC Bayern entstand so ein auch für die weitere Digitalfunkzukunft ausgelegtes Kommunikationskonzept, dass jetzt mit der offiziellen Übergabe des ELW abschließend umgesetzt wurde. Sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis ließ Stadtbrandrat Rainer Heimann bei der offiziellen Übergabe diese spannende Zeit nochmal Revue passieren. „Von Anfang an unterstützten uns unsere Partner mit ihrem technischen KnowHow vorbildlich“, so Stadtbrandrat Rainer Heimann bei der offiziellen Übergabe des ELW. „Und was daraus entstanden ist, kann sich sehen lassen“, so Heimann weiter.

Umbauarbeiten ähnlich wie bei einem Flugzeugcockpit

Mit der Beschaffung des umfangreichen Equipments durch das Amt für Brand- und Katastrophenschutz startete die zweite Phase der Umrüstung. Zusätzlich kam nun Rohde und Schwarz, zertifizierter Systempartner von SELECTRIC, als regionaler Einbauspezialist hinzu. Knapp vier Wochen dauerte diese Phase, in der das Projektteam, SELECTRIC und Rohde und Schwarz nochmals sehr intensiv zusammenarbeiteten. Wie umfangreich der Eingriff in den bestehenden Einsatzleitwagen war, konnte man bei den Baubesichtigungen in Teisnach erkennen. „Im entkernten Innenraum sah es zweitweise aufgrund der vielen Kabeln wie bei der Verdrahtung eines Flugzeugcockpits aus“, so Hans-Peter Schmelber, Leiter der UG-ÖEL und Projektleiter.

Modernste Kommunikationstechnik auf verschiedensten Netzwerken

Mittlerweile ist die Umrüstung komplett abgeschlossen. Damit stehen momentan vier fest eingebauten (sogenannte MRT’s) und zehn mobile Digitalfunkgeräten (sogenannte HRT’s) für die Einsatzstellenkommunikation zur Verfügung. Zusätzlich wurden für die Übergangszeit und als geforderte Rückfallebene noch drei analoge Funkgeräte mit dem System gekoppelt. Diese Analogfunkgeräte werden später ebenfalls durch weitere MRT’s für Sonderfunktionen ersetzt.

Alle MRT’s sind zentral in einem Netzwerkschrank im hinteren Bereich des Fahrzeuges untergebracht und kommunizieren über ein gesondertes TETRA-Netzwerk mit den beiden „Kommunikationsplätzen“. Von diesen sogenannten IDECS-Arbeitsplätze werden alle Funkgeräte angesteuert und sogar parallel betrieben. Diese IDECS-Arbeitsplätze sind schon jetzt mit zusätzlichen und zukünftigen Funktionen des Digitalfunks ausgestattet. So können von diesen Arbeitsplätzen SDS-Nachrichten, eine Kurz- und Langzeitdokumentation und zukünftig sogar die Erfassung des Status und die Ortung der Straubinger Einsatzfahrzeuge erfolgen. Auch die neue Telefonanlage ist über diese Arbeitsplätze ansteuerbar, so dass alles zentral über die Touchscreen-Bildschirme der IDECS-Arbeitsplätze ausgewählt und bedient werden können. Eingebaut wurde auch ein TETRA-Navigationssystem, über das schon bei der Alarmierung der Anfahrtsweg berechnet werden kann. Parallel zum TETRA-Netzwerk wurde ein getrenntes IT-Netzwerk für die IT-Ausstattung des ELW und HDMI-Netzwerk für die Bildübertragung des Luftfahrtsystems „VITUS“ eingebaut. Alle Netzwerke können über eine Außenklappe nach außen z.B. mit der Feuerwehr-Einsatz-Zentral oder dem Stabsraum verbunden werden.

Ebenfalls geändert wurde neben der kompletten Stromversorgung auch die Innenraumbeleuchtung, die jetzt zwischen weißen und grünen Licht für die Nacht umgeschaltet werden kann. Seitlich wurde eine größere Außenmarkise über die ganze Fahrzeugbreite montiert und auf dem Dach neun Antennen und eine Lüftungseinheit für den Innenraum verbaut. Gekennzeichnet wird die Einsatzleitung zukünftig mit einer grünen Blitzleuchte, die auf dem ebenfalls umgebauten Funkmast, befestig wurde. „Alles Maßnahmen, die wir aufgrund unserer Erfahrungswerte der letzten größeren Einsätze, mit umgesetzt haben“, so Sebastian Dettenkofer vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz.

ELW bei den FIRETAGE‘n in München und auf der „RETTER“ in Wels

Gestern wurde der umgerüstete Einsatzleitwagen „Florian Straubing 1.13.1“ nun offiziell übergeben. Dazu kam neben Vertriebsleiter Wolfgang Liegl auch der Geschäftsführer der SELECTRIC Bayern Michael Heußner nach Straubing. Gemeinsam mit dem Projektteam wurde nochmal alles in Augenschein genommen und schließlich an SBR Rainer Heimann offiziell übergeben. „Ein interessantes und technisch sehr reizvolles Projekt findet ein tolles Ende“, so Michael Heußner und Wolfgang Liegl unisono.

Erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentiert wird der Straubinger ELW auf dem Ausstellungstand von SELCETRIC BAYERN im April bei den FIRETAGE’n auf der Theresienwiese in München, anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr München, gefolgt von der Fahrzeugausstellung der Feuerwehr Straubing am 16. April auf dem Straubinger Stadtplatz. Auch auf der Retter Messe in Wels Ende September wird der ELW zu besichtigen sein.

Joomla templates by Joomlashine